Pfadfindergesetze

Es gibt ein 11., ungeschriebenes Pfadfindergesetz, nämlich: „Ein Pfadfinder ist kein Narr“.

-Lord Robert Baden-Powell

Der Gründer der Pfadfinderschaft Robert Baden-Powell, hielt schon 1908 fest, was einen Pfadfinder ausmacht, damit er zu einem selbstbewussten und kritischen Mitglied unserer Gesellschaft wird.

Die originalen Pfadfindergesetze wurden 2005 auf  der DPSG-Bundeskonferenz neu und modern interpretiert:

 

Als Pfadfinderin, als Pfadfinder…

 

…begegne ich allen Menschen mit Respekt und habe alle Pfadfinderinnen und Pfadfinder als Geschwister.

 

 

…gehe ich zuversichtlich und mit wachen Augen durch die Welt.

 

 

…bin ich höflich und helfe da, wo es notwendig ist.

 

 

 

…mache ich nichts halb und gebe auch in Schwierigkeiten nicht auf.

 

 

 

…entwickle ich eine eigene Meinung und stehe für diese ein.

 

 

 

…sage ich, was ich denke, und tue, was ich sage.

 

 

 

…lebe ich einfach und umweltbewusst.

 

 

 

…stehe ich zu meiner Herkunft und zu meinem Glauben.

 

 

zum Original von BP gehts hier lang:

http://de.wikipedia.org/wiki/Pfadfindergesetz